Lebenszeichen geben

Wann hast du dich das letzte Mal bei deiner Oma gemeldet, mit deinem Bruder gesprochen oder deiner besten Freundin gesagt, dass du sie liebhast?

Du kannst dich vielleicht schon gar nicht mehr daran erinnern. Und soll ich dir etwas sagen? Ich auch nicht.
Gestern erst habe ich mit meiner Oma telefoniert und im Nachhinein darüber nachgedacht, wann ich mich das letzte Mal bei meinen Verwandten und weiter weg wohnenden Freunden gemeldet habe. Bei kaum jemandem konnte ich das noch sagen, obwohl diese Leute doch mal ein sehr präsenter Teil meines Lebens waren.
Wie kommt es dazu, dass man einfach vergisst, diesen Menschen ab und zu mal eine kurze Nachricht zu schreiben oder eben anzurufen? Dass man nur noch bei Facebook einen minimalistischen Geburtstagsgruß hinterlässt und das auch nur, weil Facebook einem erzählt, dass der- oder diejenige Geburtstag hat?

Das frage ich mich seit gestern immer wieder und finde doch keine Antwort darauf. Doch jetzt starte ich den Gegenschlag!
Ich habe mir gestern noch Briefmarken gekauft und damit begonnen, all meinen Lieben, von denen ich weiß, dass sie sich darüber freuen, Briefe zu schreiben. Das ist zwar irgendwie ziemlich altmodisch, aber es macht solchen Spaß! Probier es mal aus. Schreibe einen kleinen Brief an jemanden, den du magst. Es muss ja kein Roman sein. Einfach eine kurze Nachricht, dass es dir gut geht und dass du gerade an den anderen gedacht hast. Wetten, dass er oder sie sich riesig darüber freut?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s